Zeitmanagement

    Was mich zu schnell „Ja“ sagen lässt | Nein sagen lernen

     

    Da habe ich doch vorgestern hier noch über das „Nein sagen“ geschrieben und schon hat es mich erwischt: Ich habe zugesagt, für das Kindergartenfest Kuchen zu backen, obwohl ich die Tage vorher ziemlich viele Termine habe. Einer Freundin habe ich für den Nachmittag zugesagt, obwohl ich Taschen für’s Wochenende packen muss.

     

    Ein „Nein“ ist gleichzeitig ein „Ja“ für andere, wichtigere Dinge.

    Es setzt Energien frei, die sonst in zusätzlicher Arbeit und einem schlechten Gewissen stecken. Ich habe eindeutig weniger vermeidbaren Stress und Hektik. Und schließlich muss ich nicht sauer auf mich selber sein, weil ich mich mal wieder habe überrumpeln oder breitschlagen lassen, etwas zu tun, was ich eigentlich gar nicht will oder wofür ich gerade nicht die Zeit habe.

    Und trotzdem lasse ich mich immer wieder zu einem „Ja“ hinreißen, obwohl ich lieber „Nein“ sagen möchte. Ich mache mir zusätzlichen Stress, wo keiner sein müsste und verschwende mehr Zeit mit unliebsamen Dingen, als mir lieb ist. Deshalb möchte ich herausfinden, was und welche Situationen mich schneller „Ja“ sagen lassen, als ich eigentlich will.

     

    Nein sagen

     

    Herausfinden, was mich zu schnell „Ja“ sagen lässt, obwohl ich „Nein“sagen möchte

    Die folgenden Fragen bin ich gestern Abend einmal durchgegangen und habe ein paar Situationen und Gelegenheiten gefunden, in denen ich häufig „schwach werde“. In Zukunft werden in genau diesen und ähnlichen Situationen hoffentlich meine Alarmglocken rechtzeitig angehen. Ich habe mir Antworten überlegt, die mir Aufschub gewähren oder mich absagen lassen.

    Hier sind die Fragen, die ich mir gestellt habe:

    • In welchen Situationen habe ich in der letzten Zeit „Ja“ gesagt, obwohl ich lieber „Nein“ gesagt hätte?
    • Wie genau waren die Umstände in dieser Situation? Warum habe ich „Ja“ gesagt und was wollte ich damit bezwecken?
    • Wie habe ich mich danach gefühlt? Wie habe ich die „Aufgabe“ erfüllt?
    • Welche Vor- und Nachteile hatte ich durch mein „Ja“?
    • Was wäre passiert, wenn ich „Nein“ gesagt hätte? Wie hätte ich mich „aus der Affäre ziehen“ können?
    • Kann ich ein Muster erkennen? Was führt bei mir in der Regel dazu, dass ich „Ja“ sage?
    • Was kann ich in Zukunft tun, um eher „Nein“ zu sagen?

     

    Wie sieht es bei dir aus: Kannst du gut „Nein sagen“? In welchen Situationen fällt es dir eher schwer?

    P.S.: Ich sollte mal öfter in meine alten Beiträge schauen, denn zum Thema „Nein-sagen auf die nette Art“ habe ich hier schon einmal geschrieben.

     

  • ernte
    Allgemein

    Samstagskaffee, weekend-links und kleine Ernte

    Heute morgen habe ich schon im Garten geerntet. Das Ergebnis der kleinen Ernte: rote Paprika, Mini-Tomaten und Erdbeeren. Nun genieße ich in Ruhe meinen ersten Kaffee und warte, bis der Rest der Familie aufgestanden…

  • 11357814_861224233913537_1206891022_n
    Coaching

    Gelassen und positiv in die Zukunft schauen

    „Wie kannst du nur so gelassen und positiv bleiben?“ fragte mich meine Freundin, als ich mich letztes Jahr am Ende meiner Elternzeit neu bewerben musste, weil ich keinen Job hatte, in den ich zurück…

  • s2
    Persönliches

    Spontane Planänderung | Achtsame Zeitplanung

    Eigentlich hatte ich für heute einen ganz anderen Beitrag geplant, aber manchmal ändern Begegnungen und Begebenheiten ganz spontan meine Artikelplanung. Am vergangenen Wochenende hatten wir Besuch von einer Redakteurin und haben mit ihr über…